AniKA - Ankommen in KArlsruhe

Das Netzwerk AniKA – Ankommen in Karlsruhe ist ein Bündnis aus integrationspolitisch arbeitenden Akteur*innen in der Stadt Karlsruhe. Das Ziel des Netzwerks AniKA ist es, die Karlsruher Willkommensstruktur weiter zu entwickeln und den „Karlsruher Integrationsweg“ zu etablieren. Das Netzwerk will alle Akteur*innen in der Stadt Karlsruhe einbinden, die mit Zugewanderten in Kontakt sind.


Netzwerktreffen finden zwei Mal im Jahr statt. Sie sollen einen Informationsaustausch etablieren, um einen Überblick über die Bedarfe und Angebote für Menschen, die neu nach Karlsruhe kommen, zu geben.

Der Vorsitz ist beim Büro für Integration, die Geschäftsstelle für AniKA ist im ibz angesiedelt. Eine Leiterin pflegt das Netzwerk und betreut die AniKA-Webseite, auf der Zugezogene einen Überblick über Karlsruher Angebote erhalten. Mit AniKA möchten wir alle, die neu nach Karlsruhe kommen, zu Themen wie Wohnen, Spracherwerb, Kinderbetreuung, Schulbildung, Gesundheit, Freizeit sowie Kultur informieren und Orientierung geben. Unser Ziel ist es, den Neuankommenden die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe zu erleichtern. Sie sollen sich von Anfang an in Karlsruhe willkommen fühlen.

Eine Steuerungsgruppe soll die Entwicklung des Vorhabens vorantreiben. Diese tagt ca. vier Mal im Jahr. Feste Mitglieder der Steuerungsgruppe sind: das Büro für Integration, das Internationale Begegnungszentrum und das Ordnungsamt. Alle zwei Jahre werden zwei neue Netzwerkpartner*innen in die Steuerungsgruppe berufen. Im Rahmen des ersten Netzwerktreffens 2018 wurden die Agentur für Arbeit Karlsruhe - Rastatt  und die Migrationserstberatung Caritas/Diakonie gewählt.